In Expertenkreisen wird vor drastischem Preisanstieg gewarnt

Dena, die Deutsche Energie-Agentur, rechnet mit höheren Stromkosten mit Überwindung der Wirtschaftskrise, von einem Plus von 50 Prozent gehen Studien aus.

Laut Dena-Chef Stephan Kohler sind derzeit Investitionen der Unternehmen vorrangig, um diese Krise unbeschadet und gestärkt zu überwinden Stephan Kohler prognostizierte auf einer Pressekonferenz des internationalen Energieforums “Word Energy Dialogue” ferner auch eine ansteigende Nachfrage nach Energie.

Köhler sagte ferner, dass jüngste vorliegende Studien mit einem Anstieg der Strompreise um mindestens 50 Prozent rechne,  was zum einen auf den zögerlichen Bau neuer und effizienter Kraftwerke in Deutschland und zum anderen auf die Verteuerung der aus alten Anlagen mit hohen Kohlendioxid-Emissionen (CO2) stammenden fossiler Brennstoffe zurückzuführen sei, welche sich zudem noch verteuern werden.

Zur Gewährleistung einer nachhaltigen, bezahlbaren, risikoarmen und vor allem sicheren Versogung, besteht die Dringlichkeit im Bau zusätzlicher hocheffizienter Kohle- und Gaskraftwerke, welche eine Kapazität von mindestens 12.000 Megawatt garantieren. Diese Kraftwerke müssten, laut Kohler, bis 2020 gebaut werden.

 

Quelle: http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/strom-experten-warnen-vor-drastischem-preisanstieg_aid_384075.html

Dieser Artikel wurde von Energieblog.de am 26. März 2009 geschrieben und unter blog, Energie, Energie und Umwelt, Energiekosten, News abgelegt.

5 Kommentare

  1. Erhard (26.03.2009, 9:52 am)

    Wer so was propagiert kann kein “Energieexperte” sein!
    Er gehört aus dem “Energieexpertenkreis” ausgeschlossen und im Lobbyverband der Großkraftwerke aufgenommen.
    Wir brauchen keine neuen Kohlekraftwerke.
    Uns reichen erneuerbare…

  2. Ulrike G. Reich (26.03.2009, 10:16 am)

    Anscheinend sehen es diese “Experten” anders, aber ich bin zuversichtlich, dass auch sie bald umdenken werden (müssen).

  3. Badrat (30.03.2009, 8:40 am)

    Wie kann die wirtschaftskrise überwunden werden wenn die Preise angehoben werden? Total falsches denken!!! Es muss eingespart werden vorallem auch im Privaten Haushalt, damit die Leute mehr kaufen können. Der eine Weg wär die erneuerbaren Energien auch endlich für alle anderen bezahlbar machen zu können.

  4. Ulrike G. Reich (31.03.2009, 1:55 am)

    Woher die Erkenntnis stammt, dass einer Wirtschaftskrise durch Anhebung der Preise überwunden werden kann, weiß ich nicht Natürlich wäre für alle das beste, wenn Erneuerbare Energien auch wirklich für alle bezahlbar würden, aber anscheinend geht dieses an denen, die hier Einfluss nehmen könnten, noch immer vorbei.

  5. Alois Laubenbacher (02.04.2009, 9:39 am)

    Daß am Ende einer Wirtschaftskrise die Preise für Energie steigen dürfte ja klar sein. Derzeit ist Wirtschaftswachstum automatisch mit steigendem Energieverbrauch verbunden. Und das treibt natürlich die Preise hoch. Was mich so massive ärgert: Warum gibt es nach wie vor die Subvention für regenerative Energie. Ich bin fest davon überzeugt, und viele Studien sprechen dafür, dass die regenerative Energie ohne Subventionen leben könnte. Was passiert denn momentan? Dier Hersteller der Produkte ruher sich auf dem bequemen Sofa aus weil ja klar ist: Die Produkte dürfen einen bestimmten Preis haben, damit sie gekauft werden, staatlich garantiert. Anreiz für Innovation: kaum…denn Preisgarantie macht faul.
    Ich bin ein absoluter Verfechter der regenerativen Energie, betreibe mehrere gössere Solaranlagen und hoffe, demnächst noch weitere zu errichten. Würde endlich angekündigt, dass im Jahr 2012 oder 2014 keine SDubvention der regenertaiven Energien mehr erfolgt, dann würden sich die Hersteller endlich auf die Hinterbeine stellen und Produkte, insbesondere Solarpanel entwicklen, die im normalen Markt konkurenzfähig wären. Es gibt besipielsweise eine Modellrechnung, wonach bereits heute!!! in Spanien Photovoltaikanlagen errichtet werden könnten, die Stromgestehungskosten von 6 ct ermöglichen.
    Ich will die Subvention nicht verteufeln, sie war bisher notwendig und sicherlich notwendig und sinnvoll, so einer globalen und aufwendigen Technik den Start zu ermöglichen und den Anschub für den Markteinstieg zu geben. Das Baby ist aber nun erwachsen. Und die Zeit ist gekommen, es sich selbst zu überlassen. Die Chancen sind da und die Möglichkeiten gegeben.
    Mein Appell: Weg mit der Subvention für regenerative Energien mit großzügiger Übergangszeit und wir werden bald saubere Energie zu marktfähigen Preisen haben. Das würde allen Forderungen nach neuen Dreckschleudern bereits jetzt jeden Wind aus den Segeln nehmen und wir hätten endlich das was wir brauchen: Saubere Energie ohne Abhängigkeit von Russland oder ähnlichen “Freunden”. Und vielleicht sogar endlich ein neues Exportprodukt.