Einträge aus der Kategorie 'News'

Ukraine plant Ausbau erneuerbarer Energien22.03.

Die Ukraine investiert 3 Milliarden Euro in die erneuerbaren Energien, wie der Chef der Nationalen Energiekommission (NEURC) in dieser Woche mitteilte. Der Ökostrom-Anteil könnte seinen Angaben zufolge dadurch um fünf Prozent auf elf Prozent steigen und sich die erzeugte …

Windkraft in Ostwestfalen-Lippe im Aufwind20.03.

Nach dem jährlichen Windenergiekataster der Bezirksregierung Detmold stieg die Zahl der Windkraftanlagen in Ostwesfalen-Lippe im Jahr 2016 um 10 Prozent auf 1030 Anlagen. Im Kreis Paderborn befinden sich davon 547 Anlagen und entspricht mehr als der Hälfte der Gesamtzahl. Zu …

Ökstrom-Anbieter Innogy verzeichnet Gewinnrückgang17.03.

Die RWE-Ökostromtochter Innogy verbuchte im Jahr 2016 einen Gewinnrückgang von sechs Prozent auf 1,5 Milliarden Euro, berichtete Spiegel Online am Montag. Die Ziele wurden Konzernchef Peter Terium zufolge erreicht, weshalb eine hohe Dividendenausschüttung an die Aktionäre erfolgen wird. Bei den …

Tesla startet eigenes Solarkraftwerk auf Hawaii14.03.

Der US-Elektroautohersteller Tesla hat auf der Hawaii-Insel Kauai sein erstes eigenes Solarkraftwerk gestartet. Das solare Kraftwerk verfügt über einen Stromspeicher, der die Bewohner in der Nacht mit Strom versorgen kann. Gebaut wurde die Anlage mit einer Kapazität von 13 Megawatt …

Wie kommt die neue EEG Umlage zustande23.10.

Bereits seit dem Jahre 2000 existiert das Gesetz für den Vorrang erneuerbarer Energien, EEG. Bisher wurde das Gesetz viermal geändert und garantiert Erzeugern von Strom aus erneuerbaren Energien die Einspeisung und Abnahme des Stroms sowie eine Garantievergütung über einen Zeitraum …

Merkel wurde vor „Kniefall“ vor der Atomlobby von Greenpeace gewarnt01.09.

Die Umweltschutzorganisation hat Bundeskanzlerin Merkel (CDU) nun in dem um die Brennelementesteuer entfachten Streit vor einen Kniefall vor den Betreibern von Atomkraftwerken gewarnt. Tobias Münchmeyer, Greenpeace Energie-Experte erklärte, dass die Bundesregierung sich dem ausgeübten Druck der Betreiber von Atomkraftwerken nicht unterwerfen und keinesfalls verzichten solle auf die Brennelementesteuer.

Brennelementesteuer Definition20.08.

Der Begriff "Brennelementesteuer" wurde nun bereits mehrfach im Blog in Verbindung mit Kernkraftwerken erwähnt. Ich dachte mir, es wäre nicht falsch, diese kurz zu erklären, da ich mir vorstellen kann, dass es noch Leser gibt, die nicht wissen, was darunter zu verstehen ist. Aus dem Stehgreif hätte ich diesen Begriff zugegebenermaßen ausführlich auch nicht erklären können.

Hauk spricht sich gegen feste Reaktorlaufzeiten aus16.08.

Peter Hauk, baden-württembergischer CDU-Fraktionschef lehnt festgelgte Laufzeiten für Atomreaktoren ab. Seiner Ansicht nach sollten sichere Kernkraftwerke so lange laufen, wie sie wirtschaftlich arbeiten könnten.

Deutsche Energie-Agentur: Chef zieht Kohlekraftwerke den AKW’s vor16.08.

Der Chef der Deutschen Energie-Agentur, Stefan Kohler, plädiert anstelle der Kernkraft für Kohlestrom. “Ich würde im Zweifel eher den Bau eines hochmodernen Steinkohle- oder Erdgaskraftwerkes empfehlen, um Atomkraftwerke abschalten zu können, die nicht mehr dem aktuellen Sicherheitsstandard entsprechen”, äußerte sich Kohler in der Montagsausgabe des Tagesspiegels. Heutzutage seien die modernen Kohlekraftwerke mit einem 47%-igen Wirkungsgrad weitaus effizienter und auch sauberer als die alten Anlagen. “Mit neuen Anlagen könnten wir zwischen 30 und 40 Prozent der CO2-Emissionen sparen.”

Laut Greenpeace entsteht kein Stromengpass ohne AKW16.08.

Die Atomkonzerne spielen Popeye, stählen die Muskeln und kündigten für den Fall, dass eine Brennelementesteuer eingeführt werde, eine sofortige Stilllegung von Kernkraftwerken an. Berechnungen von Greenpeace zu Folge ist dieses nichts als eine leere Drohung, denn ein Strommangel werde auch nicht entstehen ohne die sieben ältesten Atommeiler und den derzeit sowieso nicht produzierenden, von Pannen geplagten Reaktor Krümmel.