Mini Atommeiler – die Lösung der Energiefrage?

Einem auf der Plattform T-Online am 13.11.08 veröffentlichtem Artikel zufolge will die amerikanische Firma Hyperion Power Generation Mini-Atomreaktoren ab 2012 in Serie produzieren und verkaufen. Ein Mini-Meiler soll für die Versorgung von 10000 Haushalten mit Strom und Wärme ausreichen. Die Firma Hyperion Power Generation wirbt für ihre Reaktoren mit den Aussagen “Nahezu wartungsfrei” und “Absolut sicher!”.

Der Kleinstreaktor ist nur wenige Meter groß und könnte deshalb ohne Schwierigkeiten auch in entlegene Gebiete transportiert werden. Zum Betrieb wird der Mini Meiler nach den Vorstellungen seiner Entwickler tief in der Erde vergraben. An der Erdoberfläche weisen auf seine Existenz nur Leitungen hin, mit denen die produzierte Wärme nach oben geführt wird, um damit Häuser zu heizen und einen Generator zur Stromproduktion anzutreiben.

Bis die Serienproduktion des Mini Reaktors “Hyperion Power Module” starten kann, läuft allerdings noch die Überprüfungsphase durch die US-Behörden.

Nach Angaben der World Nuclear Association, einem weltweiten Zusammenschluss von AKW-Betreibern, ist eine Zulassung durch die Nuclear Regulatory Commission 2012 möglich. Dann soll auch die Serienproduktion der Mini Reaktoren starten. Bestellungen liegen jetzt schon vor.

Es bleibt allerdings immer noch die Frage der Entsorgung der verbrauchten Brennstäbe und anderer radioaktiven Reste. Für diese Problematik ist nämlich nach wie vor keine adäquate und sichere Lösung gefunden worden. Zudem sind auch die Uranvorräte der Erde begrenzt. Experten gehen davon aus, dass die Menge des Urans bei gleichem Verbrauch etwa noch 80 Jahre anhält. Uran ist jedoch für den Betrieb von Atomreaktoren unersetzlich.

Von dieser Warte aus gesehen kann der Mini Meiler nur eine kurzfristige Lösung für ein langfristiges Problem sein, eine Lösung, die zudem gravierende unerwünschte Nebenwirkungen hat.

Dieser Artikel wurde von Energieblog-DH am 18. November 2008 geschrieben und unter Ausland, Energie abgelegt. Ihm wurden folgende Schlagworte zugewiesen: , .

8 Kommentare

  1. Erhard (18.11.2008, 8:04 pm)

    Wie hoch ist denn die Versicherung für den Betreiber des Atomkraftlein? Oder muß der betreiber nicht versichern?

  2. Sebastian Stanger (18.11.2008, 11:03 pm)

    Die Sache ist die, dass mit unzählig vielen Mini-Reaktoren mit sehr kleinem Risiko die Wahrscheinlichkeit eines Störfalls mit zunehmender Anzahl an Meilern zunimmt, bzw. größer ist als bei einem großen Meiler?
    Oder bin ich auf dem Holzweg?

  3. Badratgeber (20.11.2008, 4:30 pm)

    Es wird durch eine so hohe Anzahl von Reaktoren, häufiger Unfälle geben und wenn sich diese unter der Erde abspielen werden wir wohl auch verseuchtes Trinkwasser auf kurz oder lang haben… also ich bin total gegen dieser Erfindung!!!

  4. JanRasmus (21.11.2008, 1:05 pm)

    Um Gottes Willen…hunderte, wenn nicht tausende Mini-AKWs in der Erde verbuddelt…nein Danke! Mit Reststrahlung und Entsorgungsproblematik haben wir jetzt schon Kosten und Probleme genug mit der Atomkraft…von der schlechten Ökobilanz des Uranabbaus ganz abgesehen!

  5. Sebastian Stanger (21.11.2008, 1:59 pm)

    Das ist ja das große Problem, dass in sämtlichen Ökobilanzen und Kostenrechnungen die Atomkraft immer schöngerechnet wird.
    Keiner denkt an Kosten für Castor-Transporte, direkte und indirekte Kosten der Endlagerung sowie die gesamte Ökobilanz des Uranabbaus.

  6. Stefan (22.11.2008, 4:13 pm)

    Solange es nicht eine optimale Lösung für die Entsorgung gibt wird sich diese Technolgoie meines Erachtens nur sehr schwer durchsetzen können, zumindest hier in Deutschland.

  7. Mini-Atommeiler als Lösung für unsere Energieprobleme : Erdwärme für Alle (24.11.2008, 8:33 am)

    [...] energieblog.de] Tags: Hyperion Power Module, [...]

  8. Vandale (27.06.2009, 4:12 pm)

    Kernkraftwerke werden heutzutage in den industriemueden Staaten Westeuropas und den USA mit Sicherheitseinrichtungen versehen die nicht im Verhaeltnis zu dem eigentlich geringen Risiko eines KKW stehen.

    Ein Mini Kernkraftwerk kann mit einem Genehmigungsverfahren von 200.000 Seiten, Containment uvm. nicht rentabel betrieben werden. Hierzu bedarf es wohl einer Midestgroesse von etwa 1000MW.

    In den aufstrebenden Industrielaendern, in denen die Kernenergie ohne oekoreligioese Brille gesehen wird, China, Indien koennen Mini KKW moeglicherweise einen Markt finden.

    Vandale